Durch die Schulschließung verlagerte sich der Werkunterricht vorübergehend in die Wohnzimmer der Kinder.

Jede Woche bekamen die Kinder Arbeitsangebote, die sie erledigen konnten.

Die Beteiligung war sehr groß, der Eifer bei den Arbeiten noch viel größer.

 

Für die Arbeitsaufträge war wenig Material erforderlich.

Hilfsmittel wurden dennoch im Eingangsbereich der Schule bereitgestellt.

Hergestellte Werkstücke wurden fotografiert und dem Werklehrer per Schoolfox zur Ansicht übermittelt.

Der Home-Schooling-Werkunterricht konnte zwar den herkömmlichen Werkunterricht nicht ersetzen, dennoch war er eine wertvolle Erfahrung für uns alle.